Mein Behandlungsansatz

Auf dem Hintergrund meiner langjährigen Berufserfahrung und Vielzahl fachlicher Ausbildungen, biete ich   Ihnen ein ganzheitlich-integratives Konzept an. Dabei dient die Verhaltenstherapie als sogenanntes „Metamodell“ (Leitmodell), was bedeutet, dass sich hier eine Vielzahl beraterischer und therapeutischer Konzepte einfügen und oder miteinander kombinieren lassen. Ganzheitlichkeit steht für die Betrachtung des Menschen unter den Gesichtspunkten von: Körper, Seele, Geist (Spiritualität) und der Tatsache der gegenseitigen Vernetzung dieser Faktoren. Alles muss in seiner Gesamtheit Betrachtung finden. ( holistisch oder transpersonaler Ansatz). Integrativ auf der anderen Seite steht für die Vernetzung einzelner Therapiebausteine, oder optimalen Zuordnungen von Methode auf den Einzelfall. Stellen Sie sich einen Werkzeugkasten mit nur einem Werkzeug vor. Da wird der Handwerker nicht viel repariert bringen. Ist der Werkzeugkasten jedoch gefüllt, ermöglicht dies dem Handwerker ein breites Spektrum von Schwierigkeiten rasch und effizient zu lösen, wenn er weis welches Werkzeug er verwenden sollte. Dieser Ansatz bietet eine auf das Individuum zugeschnittene, wenn Sie so wollen „maßgeschneiderte“ Behandlung, so dass verhindert wird, dass dem Klienten ein Anzug (Behandlung) übergestülpt wird, der die ihm nicht passt.

Die Verhaltenstherapie ist eine wissenschaftlich fundierte, klar strukturierte, zeitlich genormte, transparente und sehr effektive Behandlungsmethode. Sie verschreibt sich einem klaren lösungsorientierten Ansatz und arbeitet z.B. im Vergleich zu psychoanalytischen oder tiefenpsychologischen Ansätzen mehr im Hier und Jetzt und ist aufgrund der Lösungsorientiertheit zukunftsgerichtet.

Dies bedeutet allerdings nicht, dass die Therapie lebensgeschichtlich relevante Ereignisse ausklammert. (Biographiearbeit, Traumatherapie). Selbstverständlich spielt auch die Beziehungsebene bei meiner Arbeit eine wichtige Rolle.

Folgende Methoden kommen zur Anwendung:

Individuelles und berufliches Coaching, Verhaltenstherapie als Metatheorie, Systemische Therapie, Körperorientierte Psychotherapie und Sport, Kreativtherapien, Entspannungsverfahren und Meditation.

„Gesund ist wer noch krank werden kann“.   (W. Lechler, Arzt Bad Herrenalb)